Dizzy Krisch Vibraphone Jazz Musiker
Dizzy Krisch - Vibraphon
Dizzy Krisch, als jüngster Spross einer Künstler-Musikerfamilie in Schramberg/Schwarzwaldgeboren, startete seine Karriere in den 60er Jahren mit dem „Krisch Junior Quartett“. Das als „jüngste Jazzband der Welt“ gefeierte Quartett gelangte zu internationalem Ruhm.

Dizzy Krisch ist Initiator vieler eigener Ensembles und Projekte, Komponist und Arrangeur, Mitwirkender auf über 30CDs/LPs und gefragter Sideman und Gastsolist. (u.a. 2012 mit der SWR Big Band:“die Besten aus Südwesten“). Seine stilistische Vielfalt erstreckt sich vom „Klassischen Jazz“ bis hin zu „Experimenteller Klang- und Improvisationskunst“, aber auch bis in die Auseinandersetzung mit der „Barocken- und Klassischen Musik“.

In seiner langen Karriere trift er musikalisch mit unzähligen Musikern zusammen u.a. mit: Albert Nicholas, Carlos Benavent, Albert und Emil Mangelsdorf, Max Greger, Randy Brecker, Ed Thigpen, Charles Mc Pherson, Tony Lakatos, Yves Torchinsky, Paul Kuhn, Horst Allgeier, Claus Stötter, Tübinger Kammersolisten, Perry Wilson, Bill Elgart, Lauren Newton, Karoline Höfer, Hugo Strasser, Charly Antolini u.v.m.

2013 feierte er sein 50-jähriges Bühnenjubiläum. Im gleichen Jahr erschien ein 45-minütiges Filmportait.

Dizzy Krisch lebt seit 1982 in Tübingen, war 28 Jahre Vorsitzender des Jazzclubs Tübingen e.V. und Mitinitiator der „Jazz-und Klassik Tage Tübingen“. Neben seiner Konzerttätigkeit unterrichtet er Klavier an der SMS Waldenbuch und seit 2015 Vibraphon an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart.

Dizzy Krisch ist verheiratet mit der Malerin Susanne Höfer. Ihr gemeinsamer Sohn Anselm ist Master of Arts im Fach Jazz-Piano.
... spannungsreich, energiegeladen und flexibel (Schwäb. Gmünd 2016)
... Solist und Teamplayer-immer ein Erlebnis (Schwarzwälder Bote 2015)
... Dizzy Krisch faszinierte drei Konzertstunden (Landsberger Tagblatt 2015)
... die jazzigen Kompositionen von Krisch, der auch selbst hochvirtuos das Vibraphon spielt (Württembergische Blätter für Kirchenmusik 2014)
... gleich ein Höhepunkt: Vibraphonist Dizzy Krisch traf Pianist David Gazarov (Schwäb. Tagblatt 2013)
... zeigte die Vereinigung von totaler Perfektion und maximaler Kreativität (Bergstr.Anzeiger 2013)
... Begeisterung für Krisch Quartett mit Ed Thigpen (Pforzh. Zeitung 1990)
... als Dizzy Krisch ganz allein über Eden Ahbez „Nature Boy“ improvisierte, einer Sternstunde des modernen Jazz (Jazzpodium 0509)
... immer in totaler Perfektion dem Klang hingegeben. (Schwarzwälder Bote, 13.05.09)
... Vibraphon in traumhaften Passagen (Schwetzinger Zeitung, 13.01.09)
... der souveräne Dizzy Krisch (Reutlinger Generalanzeiger, 25.10.08)
... melodisch begnadeter Improvisationsvirtuose (Sindelfinger Zeitung, 06.12.07)
... Dizzy Krisch erwies sich als Vibraphonist von absoluter Weltklasse. (Insel Bote Föhr&Amrumer Nachrichten 2003)
... mit großer Virtuosität (Jazzpodium 0102)
print
top
back

www.dizzy-krisch.de